Farbverläufe

Bei Photoshop werden unzählige Verläufe kostenlos angeboten.
Für Affinity Designer & Photo ist das Angebot bisher noch relativ klein.
Mit den richtigen Vorbereitungen und etwas manueller Arbeit kann man die für Photoshop
erstellten Verläufe aber auch in Affinity Designer & Photo verwenden.
Während die Übertragung von PS-Pinseln nach Affinity Designer & Photo mit einem einfachen Import gelingt,
ist das komfortable übertragen von Verläufen aus PS leider nicht möglich.
Es gibt jedoch einen Weg PS-Farbverläufe nutzbar zu machen!
Dazu müsst ihr, in jedem Programm das gleiche Farbprofil und die gleiche Dokumentengrösse
sowie DPI bzw. Auflösung verwenden.
Hilfreich ist es, jeweils ein Dokument für Web mit RGB-Profil zu erstellen
und dann die hexadezimalen Farbwerte zu nutzen.
Im ersten Beispiel wird Affinity Designer verwendet, um Verläufe aus PS zu übernehmen.

Wähle Datei - Neu, vom Typ Web,
da ist bis auf die Abmessungen bereits alles richtig eingestellt.
Des weiteren gebt ihr eine Seitenbreite von 1000px und eine Seitenhöhe von 200px ein.

Im nächsten Schritt wird eine Rechteck-Form über die gesamte Breite
und mit einer Höhe von 100px in der unteren Hälfte aufgezogen, ohne Kontur.

Die Rechteckform ist wichtig, weil darin der Verlauf erzeugt wird.
Zwar lassen sich Verläufe auch ohne Vektorform erstellen, dann später aber nicht dauerhaft ablegen.
Das ist aber eher für Affinity Photo relevant, da Verläufe im Designer normalerweise sowieso auf Vektorelemente angewendet werden.
Ebenso wichtig, ist das Einblenden des Lineals.
Das geht über Ansicht - Lineale einblenden oder mit (STRG + R).
Aktiviere das Verlaufswerkzeug mit einem linearer Verlauf und ziehe diesen über die gesamte Breite von 1000px des Rechtecks.

Wähle in PS Datei - Neu und gib diese Einstellungen ein

Aktiviere bei den Formen das Rechteck Werkzeug und ziehe über die gesamte Breite die Rechteckform auf.
In PS wird jetzt über das FX-Symbol eine Verlaufsüberlagerung aktiviert.
Das Fenster für die Ebenenstile öffnet sich.
Mit einem Klick auf den Verlauf, kannst du die Verlaufsvorgaben zu sehen.

Über das kleine Pfeil-Icon oben rechts kann nun eine gewünschte Kategorie geöffnet werden.
Es erscheint dann eine Abfrage, ob die Verläufe ersetzt oder angefügt werden sollen.
Für eine bessere Übersicht empfiehlt sich erstere Option.
Hier im Beispiel wird der Einfache Verlauf verwendet.
Dabei nehme ich gleich den ersten Bau- Verlauf
Wie du die Farbe in PS ermittelst muss ich dir nicht erklären,
kopiere über die Farbunterbrechung den Hex-Code in die Zwischenablage.
Gehe zu Affinity Designer
Im Panel für Farbe sollte der Schieber mit der Option RGB Hex eingestellt sein.
achte darauf dass die Rechteckform aktiviert ist, die dunkle Farbe markiert und angeklickt ist,

kopiere die neue Farbe in das Hex-Code Feld

Zusätzlich können die Unterbrecher-Positionen natürlich auch noch ganz genau mit einem Klick auf das Farbfeld für die Verlaufs-Füllung,
oben links in der Kontextleiste beim "Verlauf" definiert werden, siehe meine Abbildung:

Jetzt könnte man den fertigen Verlauf in Affinity Designer schon dauerhaft speichern
und auf diese Weise recht schnell weitere Verläufe hinzufügen.
Ich möchte gerne einen vergleich, deswegen kopiere ich in PS den Original-Verlauf, wechsle zu Affinity
füge eine neue Ebene hinzu und mit (Stg+V) füge ich den Original-Verlauf ein.

Jetzt löschen wir den einkopierten Farbverlauf von PS wieder und speichern den in Affinity erstellten Farbverlauf dauerhaft ab.
Dazu wechselst du zu Farfelder, im Aufklappmenue (dort stehen bereits wenige Kategorien mit Grautönen, Farben und Verläufen zur Verfügung) klicke auf Verläufe

Ähnlich wie bei PS, befindet sich auch hier rechts oben in der Leiste, ein Aufklappmenü.

Nun kann eine Programmpalette und auch eine Dokumentpalette hinzugefügt werden.
Letztere wäre nur für das gerade in Arbeit befindliche Dokument verfügbar. Es wird also die Programmpalette gewählt.
Sofort wird die neue Kategorie mit der Bezeichnung "Unbenannt" angezeigt.
Natürlich enthält sie noch keinerlei Elemente.
Das lässt sich aber schnell ändern.
Dazu wird einfach nochmal das eben verwendete Aufklappmenü bemüht und die Option "Palette umbenennen" genutzt.
Um den Verlauf nun schnell in diese Kategorie zu bringen, sollte vom Verlaufswerkzeug zum Verschiebenwerkzeug, Taste (V) gewechselt werden. Wie sich sicher jeder denken kann, ist der kleine schwarze Pfeil ganz oben in der Werkzeugleiste gemeint,
wird ein gewünschter Name eingetragen und der neue Verlauf kann hinzugefügt werden.

Dummerweise hat der neue Verlauf jetzt die gleiche Bezeichnung, wie auch die Kategorie.
Aber auch hier hilft das Kontextmenü der rechten Maustaste auf den Farbverlauf

Mit "Füllung umbenennen" kann jeder beliebige Name vergeben werden.
Auf diese Weise können sämtliche Verläufe aus PS auch mit den originalen Bezeichnungen,
nach Affinity Designer und auch nach Affinity Photo übernommen werden.


Helena / Februar 2018

 

 

 

Affinity Designer & Photo - Tutoriale